Johannes Waldmann
Johannes Waldmann
Mein Name ist Johannes Waldmann. Ich komme aus Davensberg im Münsterland und arbeite als Lehrer. Mir ist wichtig, dass wir die Zukunftschancen für Jugendliche verbessern. Dafür setze ich mich seit 2013 im Ascheberger Gemeinderat und seit 2014 im Coesfelder Kreistag ein.

100 Tage Mindestlohn – SPD hält Wort!

Mit der Einführung des Mindestlohns hat die SPD ein weiteres Wahlversprechen eingelöst und für mehr Gerechtigkeit auf dem Arbeitsmarkt gesorgt. Dies ist ein großer Erfolg für rund 4 Millionen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Deutschland, die direkt vom Mindestlohn profitieren.
Wir halten Wort und sorgen dafür, dass es den Menschen besser geht. Die Zustände auf dem Arbeitsmarkt waren seit Jahren unhaltbar und der lange Atem der SPD hat den Wandel bewirkt. Auch gegen die massiven Widerstände aus Teilen der Wirtschaft und CDU, so Ortsvereinsvorsitzender Johannes Waldmann.
Keines der Schreckensszenarien ist eingetreten. Die Bundesagentur für Arbeit sieht keine Anzeichen, dass Firmen wegen des Mindestlohns Stellen streichen. Das Gegenteil ist richtig. Im März ist die Zahl der Arbeitslosen um 85.000 auf rund 2,9 Millionen gesunken und der Mindestlohn sorgt für ein Umsatzplus im Einzelhandel. Entscheidend ist, dass die Menschen direkt profitieren und für ihre Arbeit besser entlohnt werden, wertet Waldmann.
Wichtig für die Einhaltung des Mindestlohns ist die Erfassung der Arbeitszeit, da nur durch eine exakte Erfassung der Arbeitsstunden auch ein Stundenlohn von 8,50 Euro gezahlt wer-den kann. Die Erfassung der Arbeitszeit ist ein Grundsatz, um allen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern einen fairen Lohn zu zahlen. Hier geht es nicht um Bürokratie sondern um eine Frage der Gerechtigkeit. Es sollte selbstverständlich sein, dass die Arbeitszeit ordentlich entlohnt wird, weist Waldmann die anhaltende Kritik aus Teilen der Wirtschaft und CDU ent-schieden zurück.
Die SPD wird auch weiterhin für die Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer eintreten und weiß, dass laut einer repräsentativen Umfrage von infratest dimap 86 Prozent der Deutschen für den Mindestlohn sind!

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Mehr zum Thema

Arbeitsplätze und Wirtschaft stärken

Die Ausbreitung des Coronavirus ist deutlich reduziert. Mit Hilfe des Konjunkturpaketes kommt nun ein kräftiger Schub für die Wirtschaft, damit Arbeitsplätze erhalten

Das Auskommen in der Krise sichern

In wenigen Tagen ist der Internationale Tag der Arbeit. Die Corona Krise zwingt den Deutschen Gewerkschaftsbund zur Absage aller Kundgebungen. Dies darf

Scroll to Top