Johannes Waldmann
Johannes Waldmann
Mein Name ist Johannes Waldmann. Ich komme aus Davensberg im Münsterland und arbeite als Hauptschullehrer. Mir ist wichtig, dass wir die Zukunftschancen für alle Jugendlichen verbessern. Dafür setze ich mich seit vielen Jahren in der Kommunalpolitik ein und deshalb bewerbe ich mich um ein Bundestagsmandat.

Frühe sprachliche Bildung schafft Zukunftschancen

Gute Nachrichten aus Berlin: Das Bundesfamilienministerium fördert bis Ende 2022 weiter die Programme “Kita-Einstieg” und “Sprach-Kitas”.

Im Blogartikel könnt ihr nachlesen, welche Kindertageseinrichtungen in unserem Wahlkreis profitieren und wie dadurch die Zukunftschancen verbessert werden.

Bundesprogramme verlängert

Das Bundesfamilienministerium stellt insgesamt 420 Millionen Euro für die Fortsetzung der beiden Bundesprogramme “Kita-Einstieg” und “Sprach-Kitas” bis Ende 2022 zur Verfügung. Davon profitieren auch zwölf Kindertagesstätten im Wahlkreis Coesfeld-Steinfurt II.

Zugang zum Bildungssystem erleichtern

Das Programm “Kita-Einstieg” ist ein Angebot an alle Familien, die bislang noch nicht durch die institutionelle Kinderbetreuung z.B. in den Kindertagesstätten erreicht werden. Um einen leichteren Zugang zum Bildungssystem zu finden sind beispielsweise Informationsangebote für Eltern, Spielgruppen für Kinder und Kennenlernprojekte mit Kitas vorgesehen.

Sprache ist der Schlüssel

Die sprachliche Bildung ist entscheidend für die Entwicklung und Verbesserung von Zukunftschancen für alle Kinder. Das Programm “Sprach-Kitas” ist seit 2016 aufgelegt und etabliert. Besonders Kinder mit sprachlichem Förderbedarf profitieren und erhalten somit verbesserte Zukunftschancen. Für jede Sprach-Kita stellt das Programm eine zusätzliche Fachkraft zur Verfügung. Eine externe Fachberatung begleitet die zusätzlichen Fachkräfte im Verbund.

Zwölf Kitas profitieren bei uns vor Ort

In unserem Bundestagswahlkreis profitieren zwölf Kindertageseinrichtungen von der Förderung. Die Einrichtungen verteilen sich auf die Städte Dülmen, Coesfeld und Lüdinghausen sowie die Gemeinden Senden, Nottuln und Altenberge.

Neuer Schwerpunkt auf digitale Medien

Ab diesem Jahr kommt in der Sprachförderung ein zusätzlicher Schwerpunkt im Bereich der digitalen Medien hinzu. Aufgrund der Alltagssituation in vielen Familien und der Bedeutung digitaler Medien für das Sprachumfeld von Kindern ist diese neue Schwerpunktsetzung sehr aktuell. Damit bekommen auch medienpädagogische Ansätze in der sprachlichen Bildung mehr Gewicht.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Mehr zum Thema

Bleib informiert und unterstütze mich!

Unterstütze mich und trage Dich in meine E-Mail-Liste ein, damit Du immer die neuesten Informationen zum Wahlkampf und meiner Kandidatur bekommst!

Scroll to Top