Johannes Waldmann
Johannes Waldmann
Mein Name ist Johannes Waldmann. Ich komme aus Davensberg im Münsterland und arbeite als Lehrer. Mir ist wichtig, dass wir die Zukunftschancen für Jugendliche verbessern. Dafür setze ich mich seit 2013 im Ascheberger Gemeinderat und seit 2014 im Coesfelder Kreistag ein.

AG Bildung besucht Pictorius Berufskolleg!

Am vergangenen Donnertag besuchten Mitglieder der SPD Arbeitsgemeinschaft für Bildung das Pictorius Berufskolleg in Coesfeld. In einem gemeinsamen Gespräch wurde die aktuelle Situation des Berufskollegs mit Schulleiter Helmut Kortekamp und seinem Stellvertreter Klaus Schneider erörtert.
„An unserem technischen Berufskolleg werden aktuell rund 1700 Schülerinnen und Schüler in Vollzeit- und Teilzeitbildungsgängen beschult. Zudem haben wir mit unseren Internationalen Förderklassen+ einen erfolgreichen Einstieg zur Integration von geflüchteten jungen Menschen geschaffen“, so der Schulleiter Helmut Kortekamp.
Im Rahmen des gemeinsamen Austausches wurden auch die Unterrichtsräume der technischen Bildungsgänge mit den verschiedenen Maschinen besucht. Für die Ausstattung der Räume ist der Kreis Coesfeld als Schulträger verantwortlich.
„Die Berufskollegs können ihr Jahresbudget ansparen und auf das nächste Jahr übertragen, um auch größere Anschaffungen zu tätigen. Dies ist insbesondere für ein technisches Berufskolleg von großer Bedeutung, da die Anschaffung von neuen Maschinen mit großen Kosten verbunden ist“, so der stellvertretende SPD Unterbezirksvorsitzende Johannes Waldmann. „Allerdings haben wir als SPD immer genau einen Blick darauf, ob diese Budgets auskömmlich sind und kein Investitionsstau entsteht“, sichert Waldmann zu. „Möglicherweise sind auch Sonderbudgets notwendig, um gezielte Anschaffungen zu ermöglichen“, so Waldmann abschließend.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Mehr zum Thema

Ein Jahr im Ausland: Erfahrungen aus Sambia

Viele Jugendliche und junge Erwachsene verbringen eine Zeit im Ausland, um neue Erfahrungen zu machen. Ob als SchülerInnen-Austausch, direkt nach dem Abitur, während oder nach der Ausbildung bzw. des Studiums.

Scroll to Top